Antioxidantien sinnvoll als adjuvante Therapie bei Depressionen

Bei der Major Depression spielt der oxidative Stress eine bedeutende Rolle. Insbesondere der Stoffwechsel der Katecholamine ist mit der Bildung der freien Radikale verbunden. Indische Wissenschaftler untersuchten den Antioxidantienstatus bei 30 Patienten mit depressiver Episode und 30 Kontrollpersonen. Bei allen Personen wurden verschiedene Parameter bestimmt wie Malondialdehyd, Erythrozyten, SOD, Vitamin E, C und Harnsäure sowie totale antioxidative Kapazität. Die Parameter des oxidativen Stresses wie MDA waren bei den Patienten vor der Behandlung signifikant höher als bei den Kontrollpersonen, während die Antioxidantienspiegel signifikant niedriger lagen. Nach 12 Wochen antidepressiver Therapie mit zusätzlicher Supplementierung der Vitamine E und C kam es zu einer signifikanten Besserung der oben erwähnten Parameter. Eine Kombination aus Antidepressiva und Antioxidantien könnte also oxidative Schäden vermindern und die Reparatur bestehender Schäden verbessern.

Referenz:
Santoshi R et al.: A study of oxidative stress and influence of antioxidant vitamins supplementation in patients with major depression

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 9.1/10 (7 votes cast)
VN:F [1.9.20_1166]
Rating: +3 (from 3 votes)
Antioxidantien sinnvoll als adjuvante Therapie bei Depressionen, 9.1 out of 10 based on 7 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.