Homocystein und Depressionen

Erhöhte Homocysteinkonzentrationen sind mit einer ganzen Reihe von Erkrankungen assoziiert. Wissenschaftler aus Dallas untersuchten in einer großen Studie (11757 Teilnehmer), inwieweit die Homocysteinkonzentration mit Depressionen korreliert. Erhöhte Homocysteinkonzentrationen waren mit einem um 26 Prozent höheren Risiko für depressive Symptome verbunden. Aufgrund des Studiendesigns kann nicht vorausgesagt werden, ob die Senkung der Homocysteinspiegel depressive Symptome verbessern kann. Dazu sind Langzeitstudien erforderlich.

Referenz:
Gu P. et al.: Relationship between serum homocysteine levels and depressive symptoms : the cooper center longitudinal study. J Clin Psychiatry. 2012 Mar 20.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.